6 Tipps, wie du schmutzige Unterhosen online verkaufen kannst

Alle Frauen haben ihren eigenen Duft, und nur Menschen mit einem guten Geruchssinn können ihn wahrnehmen. NatĂŒrlich ĂŒberdecken manche Frauen ihren natĂŒrlichen Geruch mit Körpercremes, ParfĂŒms oder Deodorants. Aber es braucht eine mutige Frau, die ihren natĂŒrlichen Geruch wahrnimmt und damit Geld verdienen will. Da ist es nur logisch, dass das GeschĂ€ft mit gebrauchten Höschen ins Spiel kommt. Wenn du also mit dem Gedanken spielst, dein GeschĂ€ft mit gebrauchten Unterhosen zu eröffnen, sind die folgenden Tipps genau das Richtige fĂŒr dich.

Wie du schmutzige SchlĂŒpfer wie ein Profi verkaufst

Obwohl das GeschĂ€ft mit gebrauchter UnterwĂ€sche ein Thema ist, das die meisten Menschen lieber hinter verschlossenen TĂŒren diskutieren wĂŒrden, ist es in Wahrheit ein GeschĂ€ft wie jedes andere. MĂ€nner sind bereit, eine Menge Geld zu zahlen, um ein GefĂŒhl fĂŒr den Duft einer Frau zu bekommen. Hier sind also einige Verkaufstipps, die dir helfen, schmutzige Unterhosen wie ein Profi zu verkaufen:

Sei aufgeschlossen

In dieser Art von GeschĂ€ft spielt Aufgeschlossenheit eine entscheidende Rolle, um deine Leidenschaft in Umsatz zu verwandeln. Der Unterschied zwischen dem Verkauf schmutziger Unterhosen und anderen GeschĂ€ften ist das Produkt. Es fĂ€ngt damit an, dass du eine Garnitur UnterwĂ€sche kaufst, sie trĂ€gst und verkaufst, ohne sie zu waschen. Aber das ist natĂŒrlich etwas, das den meisten Menschen nicht einfallen wĂŒrde. Hier ist also deine Chance, ein bisschen zusĂ€tzliches Geld und ein monatliches Einkommen zu verdienen.

Sei ein DraufgÀnger

Die Kunst, schmutzige Unterhosen zu vermarkten und zu verkaufen, erfordert Mut und Hingabe. Auch BestÀndigkeit ist wichtig. Selbst VerkÀufer/innen, die schon in diesem GeschÀft sind, können dir sagen, dass du, wie bei allem, Zeit investieren musst. Manche KÀufer/innen stellen viele Anfragen und kaufen am Ende doch nicht. Andere kaufen vielleicht nur einmal und wenden sich beim nÀchsten Mal an einen anderen VerkÀufer. In jedem Fall wird es dir guttun, wenn du die richtigen Entscheidungen triffst. Selbst wenn du in deinem ersten Monat keine VerkÀufe machst, musst du dir keine Sorgen machen. Dein potenzieller KÀufer könnte sich immer noch Zeit nehmen, um zu sehen, ob du es ernst meinst.

Sei respektvoll

Das ErotikgeschĂ€ft kann ein Dorn im Auge sein, vor allem, wenn du keine Toleranz fĂŒr abfĂ€llige Bemerkungen hast. Ein KĂ€ufer könnte dein Höschen schlecht machen und deinen Ruf schĂ€digen, indem er schlechte Bewertungen abgibt. Manche geben dir vielleicht eine 5-Sterne-Bewertung, aber sie werden dein Produkt nie wieder kaufen. Aber wie in jedem anderen GeschĂ€ft auch, hat der Kunde immer Recht. Wenn sie also schlechte Bewertungen abgeben oder sich ĂŒber dein Produkt beschweren, solltest du dich bei ihnen entschuldigen. Deine PR-Kenntnisse könnten das Einzige sein, was dein GeschĂ€ft aufrechterhĂ€lt.

Sei kreativ

Der Verkauf von schmutzigen Unterhosen erfordert, dass du in eine gute Kamera, hochwertige Unterhosen und außergewöhnliche Marketing-Titel investierst. Allerdings sind nicht alle KĂ€ufer hinter deinen Fotos oder deinem VerkaufsgesprĂ€ch her. Einige von ihnen wollen nur die Fantasie. Sie wollen wissen, wie deine schmutzigen SchlĂŒpfer ihre sexuellen Fetische erfĂŒllen werden. Nachdem du deine Fotos oder Videos eingestellt hast, solltest du einen Live-Chat mit deinem KĂ€ufer fĂŒhren. Du kannst zum Beispiel kurz erklĂ€ren, wie das GeschĂ€ft mit dem Höschenverkauf entstanden ist und warum es gerade in ist. Einige deiner neugierigen Kunden werden sich nicht nur ĂŒber deine Aufgeschlossenheit gegenĂŒber dem GeschĂ€ft wundern, sondern sie werden es vielleicht auch an ihre Freunde weiter empfehlen. Und so funktioniert die Mundpropaganda.

Sei professionell

Wenn du deine getragene UnterwÀsche verkaufst, willst du auf keinen Fall als die Frau wahrgenommen werden, die etwas verkauft, das sie eigentlich in die WÀsche werfen sollte. Deshalb machen die meisten VerkÀufer/innen Fotos von ihren Unterkörpern, anstatt ihr Gesicht zu zeigen. Danach kannst du deinen Shop auf sniffr einrichten.

Sei konsequent

Das Letzte, was ein KĂ€ufer will, ist, pikante Fotos von dir in UnterwĂ€sche zu sehen und dann anzurufen und festzustellen, dass du nicht zu erreichen bist. Du kannst nicht diese Woche verfĂŒgbar sein und ein paar Wochen spĂ€ter verschwinden. KĂ€ufer/innen wollen jemanden, der bestĂ€ndig ist. Sie brauchen jemanden, der auf ihre Nachrichten antwortet, die Produkte pĂŒnktlich liefert und ihnen einen Ratschlag gibt. Wenn du also zu den VerkĂ€ufern gehörst, die einen Kunden in letzter Minute im Stich lassen, dann ist dieses GeschĂ€ft nichts fĂŒr dich.